Bundesfachschule Glaserhandwerk

Hadamarer Glasermeister können mehr!

Die Bundesfachschule des Glaserhandwerks geht in der Meistervorbereitung neue Wege.

Wer sich heute zum “normalen” Meister qualifizieren lässt, hat sicherlich das notwendige fachliche und betriebswirtschaftliche Rüstzeug, um einen Handwerksbetrieb formal führen zu können. Aber reicht das heutzutage noch aus, um auch erfolgreich am Markt bestehen zu können?

Kaum. Wer heute als Glasermeister besser als die meisten seiner Kollegen im harten Wettbewerb dastehen möchte, kommt an einer fundierten Zusatzqualifikation als Meister nicht vorbei. Der Bundesinnungsverband mit seiner Bundesfachschule des Glaserhandwerks hat schon vor Jahren die entsprechenden Weichen für seine Jungmeister gestellt. Wer in Hadamar den Meistervorbereitungskurs besuchte, wurde nicht nur mit den notwendigen fachlichen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen vertraut gemacht, die die Grundlage für eine “einfache Meisterqualifikation” ausmachen, nein, er wurde darüberhinaus auf fachlicher Ebene höher qualifiziert. Neben speziellen Fachseminaren in Sachen Fusing, Kleben, Siebdruck, aktuelles Normungswesen, konstruktiver Glasbau, Energieeinsparverordnung, etc. stand auch das Unternehmermodell der Berufsgenossenschaft bei den angehenden Glaser-Meistern aus Hadamar auf der Tagesordnung, was letztendlich den “Meister m.b.Q.”, den Meister mit besonderer Qualifikation ausmachte.

Damit zeigte der Bundesinnungsverband in der Vergangenheit  einmal mehr Innovationsstärke. Das mittlerweile erfolgreiche “Meistervorbereitungsprojekt”, welches er konsequent ausbaute, steht heute für Kompetenz auf hohem Niveau. Einen Weg, den der Bundesinnungsverband auch zukünftig beschreiten wird. So wurde der “Meister m.b.Q.” aktuell erneut aufgewertet. Wer sich zukünftig in Hadamar qualifizieren lässt, wird am Ende, nach erfolgreich bestandener Prüfung, auch berechtigt sein, alle für ihn relevanten Elektroarbeiten beim Kunden eigenverantwortlich ausführen zu können, ohne auf einen entsprechenden Elektromeister zurückgreifen zu müssen. Dafür steht die “Elektrofachkraft”.

Gemeinsam mit der Handwerkskammer Kassel, werden die Hadamarer Meisterschüler auf dem Gebiet der Elektrotechnik fit gemacht, um später als anerkannte Elektrofachkraft, alle wichtigen Elektroarbeiten ausführen zu dürfen. Dies bringt ihnen zukünftig nicht nur Vorteile im Sonnenschutz oder Rollladenbau, sondern auch auf dem Gebiet der Verlegung von Elektroleitungen.

Die zukünftigen Hadamarer “Glasermeister m.b.Q.” werden somit nicht nur einfache “Glasermeister” sein, sondern auch ihren speziellen “Elektrofachmann” stehen. Zum Schluss wird sich dies in der Selbständigkeit ebenso auszahlen, wie im Angestelltenverhältnis.